Neue Köpfe und neue Ideen für die Samtgemeinde

Neue Köpfe und neue Ideen für die Samtgemeinde

Samtgemeinde Steimbke. „Ein ‚weiter so‘ kommt für uns nicht in Frage, denn die Welt verändert sich. Deshalb bieten wir viele neue Köpfe und damit neue Ideen für den Samtgemeinderat. Wir wollen gestalten, nicht nur verwalten“, erläutert der Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbands Steimbke, Dr. Holger Spreen, die Motivation der Partei für die Kandidatenauswahl zum Samtgemeinderat für die Kommunalwahl am 11. September. Es ist ein Generationswechsel: Vier bisherigen Ratsherren stehen 11 erstmals Kandidierende zur Seite. Sie alle eint: Gemeinsam wollen sie die Samtgemeinde Steimbke voranbringen. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Samtgemeinderat, Bernd-Christoph Höper, ergänzt: „Als CDU-Fraktion werden wir die Verwaltung mit Sachverstand, Durchhaltevermögen und neuen Ideen weiter konstruktiv, aber auch kritisch begleiten. Genau das braucht unsere Samtgemeinde.“ Vier große Ziele stehen für die Partei ganz vorne: die Grundschulen in Steimbke und Rodewald sowie die Oberschule in Steimbke gut ausgestattet erhalten, ein gemeindeübergreifendes Gewerbegebiet in Linsburg mit bester Verkehrsanbindung an die B 6 entwickeln; Kinderbetreuungszeiten, mit denen sich Beruf und Familie optimal vereinbaren lassen sowie mit Steuergeld wieder besser haushalten, denn Geld ist bei den Menschen besser aufgehoben als beim Staat.

Für den Samtgemeinderat kandidieren (von links): Christian Andermann (Steimbke), Torsten Beke-Bramkamp (Wenden), Andreas Osten (Rodewald), Dennis Krüger (Steimbke), Hans Knoke (Linsburg), Birger Lerch (Linsburg), Fritz Thieße (Rodewald), Alexander-Conrad Schütt (Rodewald), Doreen Wieneke (Steimbke), Helmut Hogreve (Lichtenhorst), Dr. Holger Spreen (Stöckse) und Sven Meier (Steimbke) sowie (nicht auf dem Foto) Dieter Vehrenkamp (Stöckse), Bernd-Chistoph Höper (Rodewald) und Bernd Koch (Wendenorstel).