Kontinuität und frische Ideen für Stöckse

Kontinuität und frische Ideen für Stöckse

Stöckse. Die Richtung beibehalten, aber gleichzeitig noch besser werden, das ist das Ziel der CDU für den Gemeinderat Stöckse. „Wir haben drei erfahrene Ratsherren, die erneut kandidieren. Dazu kommen fünf erstmals Kandidierende, die unterschiedlichste berufliche wie private Erfahrungen in die Ratsarbeit einbringen können, insgesamt ein kompetentes Team“, sagt der Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbands, Dr. Holger Spreen, der in Stöckse zugleich für den Gemeinde- und Samtgemeinderat wie auch den Kreistag kandidiert. Und Bürgermeister Dieter Vehrenkamp ergänzt: „Ich habe noch einige Projekte und Ideen, die ich für Stöckse und Wenden in den nächsten fünf Jahren gerne umsetzen möchte. Es gibt noch einige ‚Baustellen‘ in unserer Gemeinde, die wir dringend beseitigen müssen, zum Beispiel die nicht ausreichende Breitband- oder Mobilfunk-Versorgung.“ In der heutigen Zeit sei es einfach nicht mehr zumutbar, wenn das Handy zwar im Haus noch klingele, man aber für eine stabile Verbindung dann nach draußen gehen müsse, sind sich alle Kandidierenden einig. „Gemeinsam wollen wir für Stöckse und Wenden etwas bewegen.“

Für den Gemeinderat Stöckse kandidieren (von links): Siegfried Schröter (63 J., Rentner), Dr. Holger Spreen (41 J., Verwaltungsjurist), Andre Reinert (41 J., Bankkaufmann/selbstst. Finanzberater), Dieter Vehrenkamp (62 Jahre, Landwirtschaftsmeister), Jorina Bielarz (35 J., kaufmännische Angestellte), Alexander Mende (33 J., Betriebswirt), Torsten Beke-Bramkamp (51 J., Industriemeister); außerdem kandidiert Wilken Jacobs (35 J., Landwirt). Für den Samtgemeinderat kandidieren Dieter Vehrenkamp, Dr. Holger Spreen und Torsten Beke-Bramkamp.