Zehn für Rodewald wollen das zweitlängste Dorf Niedersachens gestalten

Zehn für Rodewald wollen das zweitlängste Dorf Niedersachens gestalten

Rodewald. Zehn Engagierte wollen für positive Veränderung im Rat und damit in der ganzen Gemeinde sorgen: Eine Kandidatin und acht Kandidaten treten für die CDU für den Gemeinderat Rodewald an, davon vier zugleich für den Samtgemeinderat, sowie Tim Höper für den Kreistag. „Wir wollen wieder stärkste Fraktion im Gemeinderat werden, mit allen Möglichkeiten, die sich daraus bieten. Dafür haben wir Menschen unterschiedlichster Alters- und Berufsgruppen gewinnen können“, sagt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Gemeinderat, Fritz Thieße. „Aus vielen Rodewalder Vereinen kandidiert jemand auf unserer Liste. Allein schon deshalb kennen wir die Sorgen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger. Und deshalb ist auch klar: Wir haben unser offenes Ohr bei den Menschen“, ergänzt der stellvertretende Bürgermeister Bernd-Christoph Höper. Die CDU ist gut aufgestellt – nicht nur in Rodewald. „Wir sind kreisweit die einzige Partei, die im Land, im Bund und auf europäischer Ebene einen heimischen Abgeordneten stellt, wobei unser Bundestagsabgeordneter Maik Beermann unsere Samtgemeinde besonders im Blick hat“, sagt der Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbands und Kreistagskandidat Dr. Holger Spreen. „Eine so gute Vernetzung hatten wir wohl noch nie. Als CDU werden wir sie für unsere Heimat nutzen.“

Vier große Ziele haben sich die zehn für Rodewald vorgenommen:

  • Gewerbeflächen ausweisen und ausbauen, Breitband ausbauen und Gewerbetreibende unterstützen
  • durchgehende Ganztagsbetreuung für unsere Kinder schaffen
  • Naturschutz im Einklang mit der Landwirtschaft
  • unsere Gebäude und öffentlichen Plätze pflegen und erhalten

Das Foto zeigt (von links): Bernd-Christoph Höper (39 Jahre, Maschinenbautechniker), Grit Gathmann (24 J., Bankkauffrau), Olav Puhlmann (45 J., Kfz-Meister/Kühlerbauer), Andreas Osten (45 J., Chemikant), Tim Höper (33 J., Land- und Gastwirt, Kreistagskandidat), Volker Strobach (47 J., Lokführer), Jürgen Damboldt (58 J., Augenoptiker/Hörgeräteakustiker), Fritz Thieße (57 J., Bankkaufmann), Stefan Göbel (41 J., Tischlermeister und Betriebswirt (Hwk)), Alexander-Conrad Schütt (34 J., Metallbauer).